Waldkirchen im Katalog „Bayerischer Wald“
19. November 2019
Stadtrat-Sitzung vom 20.11.2019
21. November 2019

Das neue Behindertenheim St. Elisabeth wurde eingeweiht.

Hier ein kleiner Auszug aus meiner Rede:

„Vor fast genau 2 Jahren hatten wir uns hier auf dem Karoli versammelt um den Spatenstich des Caritas Wohnheims St. Elisabeth offiziell zu begehen.
Damals wurde bereits versprochen, dass Ende 2019 das neue Heim in Betrieb gehen wird und ich freue mich sehr, nun heute die offizielle Eröffnung mit Ihnen allen feiern zu dürfen und bedanke mich für die Einladung.
Dass dies heute am 19.11. stattfindet, ist ja auch kein Zufall, sondern Absicht, nachdem dies der Gedenktag an die Heilige Elisabeth ist, die als Heilige der Nächstenliebe verehrt wird und deren Namen auch diese Einrichtung trägt.
Der Caritasverband für die Diözese Passau bietet mit dem neuen Wohnheime 24 erwachsenen Personen mit geistiger und oder Mehrfachbehinderung eine neue Heimat und auch einen neuen Rückzugsort.
Ich denke, es gibt in unserer Stadt keinen geeigneteren Platz, als hier auf dem Karoli Berg, in unmittelbarer Nähe zum Erlebnisbad, der Eishalle, der Karoli Kapelle und den zahlreichen Wander-und Spazierwege, die direkt hier am neuen Heim beginnen.
Doch nicht nur Natur und Freizeiteinrichtungen sind in unmittelbarer Nähe – fußläufig sind auch die Innenstadt, Einkaufsmöglichkeiten sowie Ärzte und Therapeuten erreichbar.

Wenn dann in den kommenden Wochen auch noch der Neubau des Seniorenheims, also das Haus in direkter Nachbarschaft, bezogen wird, so wird sich hier auf dem ehemaligen Sportplatz ein richtiges Sozialzentrum gebildet haben.
Dieses Sozialzentrum-wenn ich es so nennen darf, ist in der Mitte der Stadt Waldkirchen entstanden. Nun liegt es an uns allem doe Bewohnerinnen und Bewohner, sowie alle hier tätigen Personen in unsere Gemeinschaft aktiv zu integrieren.
Meine Damen und Herren, diese Integration bzw die Inklusion von Menschen mit Behinderung ist ein zentrales Anliegen – auch für uns als Kommune.
Ich bin der festen Überzeugung: Wie menschlich eine Gesellschaft ist, bemisst sich gerade auch daran, wie gut diese Teilhabe gelingt.
Ich wünsche mir ein Waldkirchen, in dem wir allen Menschen –egal ob mit oder ohne Behinderung –Teilhabe und ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen –ganz nach dem Motto „Mitten drin statt nur dabei!“.
Den Abbau von teilweise leider immer noch bestehenden Barrieren in den Köpfen müssen wir gemeinsam angehen.

Diese Barrieren sind nicht weniger bedeutsam als die Barrieren bei Gebäuden oder Straßen: Unsicherheit im Umgang mit Menschen mit Behinderung, Unkenntnis über ihre Fähigkeiten und Stärken oder auch Desinteresse wegen vermeintlicher Nichtbetroffenheit –all dies steht echter Teilhabe und Inklusion von Menschen mit Behinderung genauso im Wege wie Barrieren aus Beton.

Ans Ziel kommen wir nur, wenn alle mithelfen: Kommune, Unternehmen, aber auch jeder einzelne Bürger.
Den Verantwortlichen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wünsche ich für die Arbeit und die tagtäglichen Herausforderungen im neuen Heim viel Erfolg und alles Gute .
Den Menschen, die hier betreut und gefördert werden, wünsche ich, dass sie mit Hilfe qualifizierter und zugleich einfühlsamer Begleitung ihren Weg zu einem erfüllten und möglichst selbständigen Leben gehen.
Ich gratuliere im Namen des Stadtrats, aller Bürgerinnen und Bürger, sowie auch persönlich sehr herzlich zum gelungenen Neubau und danke gleichzeitig der Caritas für ihr großartiges Engagement in Waldkirchen.
Vielen Dank!“